Die ökologisch bedeutsamen Feucht- und Streuwiesen, Hangquellmoore und Trockenrasen haben heute ihre einst wichtige ökonomische Funktion für die Landwirtschaft meist verloren. Die auf ihnen beheimateten artenreichen Lebensgemeinschaften sind vor allem durch zwei Nutzungsextreme gefährdet: intensive Nutzung (verbunden z.B. mit Trockenlegung, Düngung) und keine Nutzung (verbunden mit sukzessiver Bewaldung). Beide entziehen vielen Spezialisten unter den Pflanzen mit besonderen Standortansprüchen die Lebensgrundlage. Das führt wiederum zum Verlust von Tieren, die sich in ihrer Ernährung einseitig auf einzelne Pflanzenarten spezialisiert haben. Naturschützer und manche Landwirte versuchen, dem mit extensiver Pflege und Nutzung entgegen zu wirken.



 

Downloads

Inhalt
  • Erscheinungsformen des Offenlandes
  • Wirkungszusammenhänge im Offenland
Informationen
Literatur und Links
Bildungspartner