Wasser prägt das Bild der Region: Ammersee, Ammer, Amper, Rott und Windach, Kinsch-, Burgleiten-, Fisch-, Kien- und Inninger Bach, Hirsch-, Koller- und Steiniger Graben und „Mühlbäche“, die darauf hinweisen, dass Wasser nicht nur eine Bedeutung für das Landschaftsbild hat.

Obwohl oberflächlich sichtbar, bei Wind und Wellen hörbar, beim Baden fühlbar, ist vieles an diesen stehenden und fließenden Lebensräumen dem menschlichen Erleben weitgehend entzogen. Manches ist auch schwer vorstellbar, weil es eben auf und vor allem unter dem Wasser ganz anders als wie „draußen an der Luft“ ist.

In den Uferbereichen kann man den Gewässerlebensräumen ein wenig nahekommen. Zum Beispiel Tieren, die sowohl im Wasser, als auch in der Luft und auf der Erde zumindest phasenweise zuhause sind.

Was ist das Besondere am Ammersee und den zugehörigen Fließgewässern? Wie „funktionieren“ sie? Welche Tiere und Pflanzen leben hier?

Lassen Sie sich auf die spannenden Lebensräume im und am Wasser ein!